Archiv für April 2011

Mai & Juni Programm

---------------------------------------------------------------------------------------------
MAI & JUNI 2011
Jeden Mittwoch – Workshops, Filme, Vokü
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 6.4.11 | 17 Uhr | Workshop

Wir zeigen eine…
Filmreihe

Vier spannende und bewegende Filme, in deren Mittelpunkt das konfliktreiche Verhältnis von Lehrer_innen und ihren Schüler_innen steht. Die Filme spielen zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Wir wollen nachdenken über Macht und Ohnmacht von Erziehung, darüber, wie Erziehung und Zeitgeist einander bedingen und welches Bild vom Menschen beiden zugrunde liegt.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Mi, 04.05.11 | 17 Uhr | Filmreihe

Die Klasse
(Laurent Cantet, 2008)

Der Film führt uns in einen Vorort von Paris, Multi-Kulti-Gegend und sozialer Brennpunkt. Mit unkonventionellen Mitteln versucht der junge Lehrer François, seinen Schüler_innen, viele davon mit Migrationshintergrund, im Französischunterricht nicht nur Fakten und sprachliche Kompetenz zu vermitteln, sondern auch Werte menschlichen Zusammenlebens, Respekt und Toleranz. Im Klassenraum mit 14- bis 15jährigen Schüler_innen unterschiedlicher Nationalitäten prallen Meinungen und Kulturen aufeinander.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 11.05.11 | 17 Uhr | Vortrag/Workshop

Bundeswehr in der Schule
- oder die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft

Seit dem Ende der Wehrpflicht dieses Jahr traten 90 % (!) weniger Jugendliche freiwillig zum Wehrdienst der Bundeswehr an. Unter anderem um einem Mangel an Nachwuchs entgegenzuwirken versuchen geschulte Jugendoffiziere seit einiger Zeit verstärkt Schüler_innen an Oberschulen für eine Karriere bei der Bundeswehr zu begeistern – sei es im Unterricht oder auf schulischen (Pflicht-)Veranstaltungen. Eine einseitige Beeinflussung von Schüler_innen ist eigentlich verboten – jedoch werden selten Friedensaktivist_innen zu Veranstaltungen mit eingeladen. Warum die Bundeswehr keine Arbeitgeberin wie jede andere ist und wie man sich gegen Militär im Klassenzimmer wehren kann, darum geht’s in einem Einführungsvortrag.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 18.05.11 | 17 Uhr | Filmreihe

Das Weiße Band
(Michael Haneke, 2009)

Erzählt wird aus dem Blickwinkel des Dorfschullehrers über das Leben und die sonderbaren Geschehnisse in einem deutschen Dorf in den Jahren 1913/14. Der Erste Weltkrieg liegt in der Luft. Die Bewohner_innen des Dorfes, tief geprägt vom Protestantismus, gehen mit äußerster Härte und Strenge gegen ihre Kinder vor. Doch die halten nur scheinbar still. Vermeintliche Unfälle scheinen Bestrafungen zu sein. Wie in einem Brennglas erscheinen das Bild und die Folgen einer Kindheit, die getragen ist von Disziplin, Autorität, Demütigung und Unterdrückung.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 25.05.11 | 17 Uhr | Workshop

Kita, Schule, Gesellschaft – wo kommt die Sexistische Kackscheiße her?

Mädchen sind fleißiger, passiver und besser in Kunst – Jungs hingegen durchsetzungsfähiger, aktiver und mathematisch begabt – die Welt ist zum Glück nicht mehr schwarz-weiß, aber dennoch werden diejenigen, die sich ‚ihrem‘ Geschlecht entsprechend verhalten mit Akzeptanz belohnt, während untypisches Verhalten immer noch schnell in Kategorien gesteckt wird. Was ist inzwischen angekommen in der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, was ist dran am Feminismus 2.0 und den Genderstudies?

Oft ist die Diskrepanz zwischen Bewusstsein und Handeln groß – wir möchten euch deshalb zu einem Seminar einladen, auf dem wir soziale Rollen und Geschlechterbilder in Erziehung und Schulalltag auseinandernehmen – und mit euch diskutieren, wie sich Genderkritik denn überhaupt im Alltag anwenden lässt.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 01.06.11 | 17 Uhr | Filmreihe

Jugend ohne Gott
(Michael Knof, 1991)

Die Weimarer Republik steht am Abgrund, der Faschismus breitet sich immer mehr aus. Dieser nach einem Roman von Öden von Horváth entstandene Film konfrontiert einen Lehrer mit seiner Klasse. In einem Zeltlager, wo die Schüler im Sinne der Nazi-Ideologie gedrillt werden, wird ein Schüler aus der Klasse des Gymnasiallehrers Rockstroh ermordet. Während der Lehrer innerlich noch stark seinen humanistischen Idealen verhaftet ist, sind die Schüler schon durch die NS-Propaganda abgestumpft und verroht.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 08.06.11 | 17 Uhr | Workshop

Von der Medienberieselung
zur freien Meinungsäußerung

Welche Bilder sind wahr – die im Fernsehen oder die im Internet? Woher kommen die Informationen, die wir konsumieren sollen? Lösen diese in uns etwas aus oder kleistern sie uns nur zu?! An aktuellen Beispielen wollen wir uns mit Manipulation und Aktionismus auseinandersetzen – und den eigenen Umgang mit Medien reflektieren.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 15.06.11 | 17 Uhr | Filmreihe

Karla
(Herrmann Zschoche, 1965)

Karla Blum kommt frisch von der Universität und soll in einer Kleinstadt in der DDR eine 12. Klasse in Deutsch und Geschichte unterrichten. Voller Enthusiasmus will die junge Lehrerin ihre Schüler_innen zu selbständigem und kritischem Denken erziehen. Doch bei allen – Jugendlichen, Kolleg_innen, Direktor wie Schulrätin – stößt sie auf Unverständnis; ihr unkonventionelles Verhalten steht im Widerspruch zu den staatlich verordneten und praktizierten Prinzipien.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 22.06.11 | 17 Uhr | Workshop

Widerstand im Alltag
Protestformen

Widerstand, der sich nicht in seltenen Aktionen erschöpft, die völlig abgekoppelt vom restlichen Alltag sind und als mehr oder minder spektakuläre Einzelereignisse im Raum stehen (‚Wochenend-Aktivismus‘ oder ‚Eventhopping‘) – die Kluft zwischen Widerständigkeit und Leben ist aufhebbar. Wir gehen davon aus, dass jede Situation in unserem Leben Möglichkeiten bietet, Kritik und Gegenpositionen zu Sexismus, Verwertung, Umweltzerstörung, Lohnarbeit oder Schulzwang zu vermitteln. In diesem Workshop geht es um eine widerständige Grundeinstellung und um Möglichkeiten, mit kleinen direkten Interventionen die Normalität aufzubrechen.
---------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------

April 2011 // herrschaftskritische Zeiten

---------------------------------------------------------------------------------------------
APRIL 2011
Jeden Mittwoch – Workshops, Filme, Vokü
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 6.4.11 | 17 Uhr | Workshop

Wieso, weshalb, warum – die Schule hält uns dumm?
- ein herrschaftskritischer Blick in die Schule

Die vielgepriesene „Allgemeinbildung“ soll uns zu unserem Besten in der Schule eingetrichtert werden – mithilfe eines einfachen Belohnungs- und Bestrafungssystems: Noten. Wenn dir der_die Lehrer_in mal wieder eine schlechte Note aufdrückt, ist Herrschaft direkt spürbar. Doch sind Lehrer_innen deshalb nur „Unterdrücker_innen“ – oder ist ihr Handeln nicht vielmehr auch Teil sich immer wieder reproduzierender Herrschaftsmechanismen? Wie kann eigentlich Herrschaft definiert werden und wozu dient sie? Sollen wir im Sinn der vorherrschenden Werte – Leistung, Konkurrenz, Durchsetzungsfähigkeit – sozialisiert und zu guten Rädchen im Arbeitsmarktgetriebe werden?

Wie können wir uns im Alltag organisiert, kreativ und subversiv gegen die Mechanismen wehren, die uns an freier Entfaltung hindern – mit Aktionsideen jenseits von Schulstreiks, Demos und Großevents. Lasst uns gemeinsam die Herrschaftsbrille putzen!

Ein Workshop mit Hauke Thoroe, der vor kurzem sein Buch „Herrschaftskritik – Analysen, Aktionen, Alternativen“ veröffentlicht hat.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 13.4.11 | 17 Uhr | Vortrag & Diskussion

Kommunikationsguerilla
- Überidentifikation, Subversion, Fälschung

Es werden Aktionsformen der ‚Kommunikationsguerilla‘ in ihren verschiedenen Facetten vorgestellt. Neben einer kurzen Einführung wird vorwiegend mit Beispielen aus der Praxis gearbeitet, deren Prinzip und Wirkung wir auseinandernehmen. Erklärt werden unter anderem Ad Busting, Unsichtbares Theater, Fakes und öffentliche Tortungen – Mittel, mit denen der Alltag durchbrochen und durch Übertreibung oder Persiflage Vorgegebenes ad absurdum geführt werden kann.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Mi, 20.4.11 | 17 Uhr | Offene Bildungswerkstatt

Kreativwerkstatt

Das soll Bildung sein? Täglich aufgereiht und unterwürfig da sitzen und auch noch das glauben, was dir gesagt wird?! Bald ist nichts mehr da vom Staunen und Verstehen, vom entdeckenwollen der Welt und Individualität ausleben. Das soll unser Leben werden? Wir wollen das nicht glauben und deshalb unternehmen wir etwas.

Wenn du auch keine Lust hast, deine Neugier, deine Fragen und deine Träume zu verlieren – brauchst du Orte, die frei von Leistungsdruck und Profitgedanken sind, in denen du dich frei ausleben kannst.

Wir wollen aktiv werden und herausfinden worin die Ursachen für die Verhältnisse liegen. Wir wollen allerdings nicht nur bereden was uns nervt, sondern gemeinsam etwas dagegen unternehmen. Die Kreativwerkstatt ist eine Austausch- und Vernetzungsplattform für alle, die keine Lust mehr haben, stillzusitzen.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Mi, 27.4.11 – Bildungswerkstatt entfällt
---------------------------------------------------------------------------------------------